Nun ist es soweit, Slame hat sein eigenes Aluminium Mauspad herausgebracht, das Slamepad.

Warum macht man sein eigenes Mauspad aus Aluminium werdet Ihr Euch fragen. Slame wollte nicht irgendwelche toll bedruckten Super Gaming High End Haste Nicht Gesehen Teile aus Stoff oder Plastik haben. Er wollte kompromisslose lang haltende Qualität aus Aluminium. Also ging es auf die Suche nach der richtigen Beschichtung, denn wenn edel, dann sollte es auch hochwertiges Aluminium sein. Viele Hersteller hatten sich daran schon versucht und ebenso viele hatten immer wieder Probleme mit den neuesten High End Mäusen. Wir haben nun ein Eloxal gefunden welches problemlos für die Beschichtung von Aluminium Gaming Mauspads funktioniert.

Slame hatte mal ein Gespräch mit einem führenden Mauspad Hersteller auf der Gamescom in Köln. Der Hersteller zeigte ganz stolz seine neueste Mauspad Idee. Ein 1 – 2 mm dickes Kunststoff Mauspad, wo man sich nicht mal sicher war, ob die Inhaltsstoffe des Mauspads den Genfer Konventionen entsprechen. Nun sollte Slame den Preis schätzen, den dieses Mauspad aus Hartplastik in der Herstellung kostet. 15 Cents war der Tip. 3 die Antwort. Slame überlegte keine Sekunde seinen Plan zu ändern, klar kann man billig produzieren und Fernost und ja,auch unsere Aluminium Mauspads wären sicherlich preiswerter, aber wollt Ihr das wirklich ? Diese Aluminium Mauspads sind von Enthusiasten für Gamer. Der gleiche Hersteller brachte übrigens einen Monat, nachdem er das Slamepad gesehen hatte seine Kopie auf den Markt. Vielen Dank für das Lob.

Edel abgesetzt mit einer hochglanz polierten Kante und dem ModMyMachine Schriftzug sieht das SlamePad in seinen 10 Farben (gold, silber, bronze, champagner, dunkelrot, orange, dunkelblau, türkis, lila, schwarz) richtig luxuriös aus. Eben Aluminium.

Auch bei der Unterseite wurden keine Kompromisse gemacht. Absolut höchste Qualität Made in Germany und nicht billigst aufgeschäumte Plastikprodukte.

Hier die Beschreibung von Caseking :

Genug von selbsternannter Ultimate-High-End-Super-Evolution-Pro-Gaming-Hyper-Frag-Peripherie?

Here comes the real deal!

Es kommt der Punkt im Leben, da reichen markige Sprüche einfach nicht mehr aus! Dann willst du mehr, lässt dich nicht mehr von der Oberfläche blenden, willst das Beste und nicht nur das scheinbar Beste. Dann bist du bereit für ModMyMachine! Dahinter verbirgt sich eine kleine Gruppe von Profi-Moddern, die in der Casemod und Casecon Szene für ihre kreativen und hochwertig umgesetzten Arbeiten bereits seit vielen Jahren hohe Bekanntheit und Anerkennung genießen.

Im Umgang mit anspruchsvollen Materialien geschult, entstand die Idee eines eigenen Mauspads eher zufällig beim Testen verschiedener Beschichtungen für Aluminium. Dabei stießen die Modder offensichtlich auf den heiligen Gral der Oberflächenveredelung, denn das “SlamePad” getaufte Ergebnis (die Leute haben offensichtlich Selbstironie) ist das erste Aluminium-Mauspad der Welt, welches in vielen verschiedenen Farben angeboten wird und bei allen Colorierungen eine perfekte Abtastung jedweder Sensoren bietet (was natürlich intensiv beim gemeinsamen Zocken getestet wurde).

Wer sich schon einmal mit Metall-Mauspads beschäftigt und eventuell sogar eines besessen hat, wird wissen, dass dieser Umstand keineswegs selbstverständlich ist. Gerade gebürstete und stark glänzende Oberflächen halten oft nicht die Versprechen der Hersteller. Das Problem hat sich zudem mit dem Übergang von optischen zu Laser-Sensoren nochmals verschärft.

Das ist an sich sehr schade, da Aluminium viele Vorzüge aufweist. Da wären zunächst die hohe Stabilität und Haltbarkeit, welche alle anderen Pads (Stoff, kunststoffbeschichtet oder Hartplastik) erheblich übertrifft. Hierbei muss man nicht unbedingt eSportler sein und alle zwei Monate ein Pad verschleißen, um zu wissen, dass es sich um eine deutlich langlebigere Investition handelt. Hinzu kommt die flexiblere Nutzung für den mobilen Bereich oder im Wohnzimmer, da sich das Pad nicht durchbiegt. Durch die glatte Oberseite werden Bewegungen zudem deutlich leichtgängiger, schneller und ermüdungsärmer.

Die ModMyMachine Crew hat sich jedoch nicht auf Style (coole Farbpalette) und Funktion (hohe Kompatibilität, Haltbarkeit und Geschwindigkeit) beschränkt. Vielmehr setzt das SlamePad ganz im Sinne der Erschaffer auch auf maximale Qualität. Aluminium bietet ja von sich aus schon ein einmaliges Finish, aber was die Modder hier aus ihren sündhaft teuren Fräsmaschinen holen, übertrifft einfach alles.

Besonders deutlich wird dies am Rand und beim Schriftzug. Keine Frage – die Leute verstehen ihr Handwerk. Um diese Qualität zu erreichen und dauerhaft zu gewährleisten, wird das Pad komplett in Deutschland gefertigt. Für die Unterseite setzt ModMyMachine auf eine dünne Textilmatte mit Gumminoppen, um das Pad da zu halten wo es hingehört.

Hinweise: Das Laufgeräusch lässt sich gegebenenfalls mit guten Glides deutlich reduzieren.

Technische Details:

Größe: 315 x 4 x 235 mm (BxHxT)
Material: spezialbeschichtetes-eloxiertes Aluminium, Schaumgummi (Boden)
Kompatibel mit allen Sensoren